Raum- und Körpertemperatur für den perfekten Kinderschlaf

Grundvoraussetzung für einen guten Schlaf sowohl für Babys und Kleinkinder, als auch für ältere Kinder und selbst Erwachsene ist die richtige Schlafumgebung. Dazu gehören neben dem entsprechenden Bett und der Matratze vor allem auch die perfekte Raumtemperatur. Diese liegt in jedem Alter bei ca. 16 bis 18 Grad Celsius. Das fühlt sich ziemlich kühl an, aber solange das Baby in einem der Jahreszeit angepassten Schlafsack schläft, wird es nicht frieren, selbst wenn die kleinen Hände kalt sind.

Eine Schlafsackkombination für alle Jahreszeiten bietet die Firma alvi*. Hier erhält man zwei dünne Innenschlafsäcke in zwei aufeinanderfolgenden Größen für die warme Jahreszeit. Zusätzlich gibt es den gefütterten Außensack, der in Winternächten über den dünnen Sack gezogen wird. Dank der größenverstellbaren Knöpfe am Halsausschnitt, wächst auch der Außensack mit, sodass der Schlafsack tatsächlich über mehrere Monate getragen werden kann.

Wer sich nicht sicher ist, ob dem Kind warm genug ist, kann mit der Hand im Nacken fühlen. Er sollte warm, aber nicht heiß, verschwitzt oder kalt sein. Wenn das Baby nicht direkt vor dem Zubettgehen gebadet hat, benötigt es nachts auch keine Mütze. Da der Körper über den Kopf Wärme abgibt, staut sich diese unter der Mütze und das Kind schwitzt. Je wärmer es im Zimmer ist, desto tiefer schläft es. Schwitzt das Baby, hat es größere Mühe, seinen Atem zu regulieren. Deshalb ist es auch im Hinblick auf den plötzlichen Kindestod ratsam, die Raumtemperatur nachts kühl zu halten.

Alvi Baby Mäxchen Original/Ganzjahres Baby-Schlafsack*